Bilder

Folge 4: Wie klingt Zukunft?

Räuber „landet“ in der Heimat des ersten deutschen Raumfahrers Sigmund Jähn im sächsischen Vogtland, das neben einem Faible für Himmelskörper auch die größte Dichte an Instrumentenbauern weltweit vorweisen kann. Im sogenannten Musikwinkel trifft Räuber auf Menschen, ohne die es weniger Musik gäbe.

Region: Vogtland
_DSC8905.jpg

Ekkard Seidl, Geigenbaumeister aus Markneukirchen

Wie klingt für Dich Heimat?

»Ich war als Kind oft draußen spielen. Und da war hinterm Haus für mich viel zu entdecken, da gab’s einen Teich und einen Bach und ich war sonst wie weit hinten. Da konntest Du sonst wie laut nach mir rufen, das habe ich einfach nicht gehört. Aber die Trillerpfeife meiner Mutter, die hast Du anderthalb Kilometer weit gehört. Und wenn es dann getrillert hat, dann war klar, dass ich jetzt wieder nach Hause muss. Und dieses Pfeifen – ich glaube viele Familien haben so einen bestimmten, eigenen Pfiff – das ist für mich der Klang von Heimat.«

Drehorte:

Musikwinkel (u.a. Markneukirchen), Plauen und Morgenröthe-Rautenkranz

Protagonisten:

Ekkard und Ferdinand Seidl (Geigenbauer), Thomas Haller (Elektroakustische Manufaktur "Vermona")